Traktion. Installation mit Sound. 2014


traktion.mp3






Ausgangspunkt für die Installation im ehemaligen Güterbahnhof war eine dort vorgefundene Konstruktion über einem der Durchgänge. Mast entfernte, ergänzte und fügte Elemente hinzu. Nun fällt ein am äusseren Ring des Gestells befestigter Vorhang kreisförmig zu Boden. Der mit einem Rolltor verschließbare Durchgang ist passierbar geblieben. Doch die neue Situation fordert dazu auf, stehen zu bleiben und sich einem Wechselspiel von Selbstbetrachtung und der Betrachtung überraschend erscheinender Formen zu stellen. Dort, wo der Vorhang sich zur Decke hin öffnet, befindet sich eine Fläche aus Einweg-Spiegelfolie. Einer genau festgelegten Taktung folgend, zeigt sie mit Geräuschen unterlegte Lichtformationen und Spiegelbilder dessen, was unter ihr geschieht. Wie in einer Umkehrung des Mythos von Narziss liegt der spiegelnde Teich oben über den Köpfen.
(Julia Mummenhoff)